Saturday, October 28, 2006

Our first blizzard in Colorado

Gross angekuendigt in den Nachrichten, Blizzard in Colorado. Schon am Tag vorher gab's auf der Arbeit grosse Spekulationen ueber das Ausmass. Aber ich hab mir natuerlich keine grossen Sorgen gemacht, bin nur morgens etwas frueher aufgestanden, damit ich ja puenktlich zur Arbeit komme. Habe brav meine "weather line" auf der Arbeit angerufen, da hiess es das Buero ist offen und sie stellen den Mitarbeitern frei zu kommen. Da ich keine Tag von meinem Urlaub verschwenden wollte und auch keinen unbezahlten Tag haben wollte hab ich mich also auf den Weg gemacht. Lief auch wunderbar, es lagen so ca. 30 cm Schnee und ich konnte gut fahren, da nichts, aber auch wirklich rein gar nichts auf den Strassen los war. Im Buero angekommen waren nur wenige Leute von unserer Abteilung da und es hiess nur, "was Du bist von Monument runtergefahren..." Na ja, keine 2 Stunden spaeter hiess es dann in den Nachichten sie sperren die Autobahn, ich mich also auf den Weg gemacht und siehe da, geschlossen. Also bin ich wieder zur Arbeit gefahren. Eine Kollegin bot mir dann an bei Ihr zu uebernachten, was ich dann auch gemacht habe, da die Autobahn abends immer noch geschlossen war. Am naechsten Tag auf der Arbeit wollte mich ploetzlich der Manager und alle Supervisor sprechen, ich dacht schon "Hilfe, was hab ich angestellt". Aber, sie waren total klasse, sie haetten gehoert das ich gestern nicht nachhause gekonnt haette, da die Autobahn gesperrt war und ich haette ja Familie und sie wuerden mich gerne dafuer heute heimschicken. Ich war total geruehrt und hab mich natuerlich riesig gefreut und mich direkt auf den Weg nachhause gemacht. Christian hatte uebrigens Glueck, er hatte den Blizzard Tag sowieso frei. Er waere aber gar nicht erst zur Arbeit gekommen, da diese Strasse ebenfalls gesperrt war....Na ja, jetzt spanne ich Euch nicht lange auf die Folter, hier ein paar Bilder:



So siehts in Oesterreich auch aus, ich weiss auch nicht warum die hier so ein Tra Ra machen und gleich saemtliche Strassen sperren. Ich hatte keine Probleme zu fahren und fand es jetzt auch nicht so furchtbar. Das naechste mal werde ich aber trotzdem daheim bleiben....

Martina

No comments: